Brautkleid – Brautmoden Guide für Deine Hochzeit

Eine junge Braut sitzt auf einem Sofa und probiert ein Brautkleid an. Im Hintergrund hängen viele weitere Brautkleider an Stangen. Die Atmosphäre ist entspannt, da sie einen Termin gemacht hat und sich die Verkäuferinnen für sie Zeit nehmen.
Brautkleid – Anprobe in einem Fachgeschäft

Das passende Hochzeitskleid zu finden kann aufgrund der riesigen Auswahl und verschiedensten Stile zu einer Herausforderung werden. Dabei genießen viele Bräute gerade diesen Teil der Hochzeitsvorbereitungen ganz besonders: Vor allem das einzigartige Gefühl, sich zum ersten Mal im weißen Kleid zu sehen. Dieser Moment löst häufig Freudentränen aus. Wie Du entspannt das perfekte Brautkleid für Dich findest und welche Tipps bei der Auslese hilfreich sein können, findest du hier.

Die Auswahl Deines Brautkleid

Bevor Du Dich auf die Suche nach Deinem Brautkleid begibst, macht es Sinn Dir ein paar Gedanken darüber zu machen, was Du dir wünschst. Es gibt unzählige Möglichkeiten in Bezug auf Stil, Stoff und Farbton, sodass es äußerst hilfreich ist eine ungefähre Idee zu haben. 

So wird es leichter ein Brautkleid zu finden, das Dir nicht nur gut gefällt, sondern auch zu Dir passt: Das perfekte Hochzeitskleid unterstreicht Deine äußeren Vorzüge und Deine Persönlichkeit.

Beliebte Stile für Brautkleider

Dein Brautkleid sollte Dich möglichst stilgerecht widerspiegeln. Achte bei der Auswahl darauf, ob sich der gewünschte Stil natürlich für Dich anfühlt. Wenn Du Dich gar nicht darin siehst, kann es besser sein etwas anderes auszusuchen, damit Du nicht verkleidet wirkst.

Klassisch

  • Traditionelle Schnitte, Stoffe und Farben
  • Bleibt immer in Mode
  • Schlicht, aber elegant
  • Meist raffiniert
  • U-Boot oder V-Ausschnitt bevorzugt

Romantisch

  • Oftmals mit Tüll oder Chiffon
  • Florale Motive
  • Zart und einfach
  • Romantische Spitze
  • Gerne mit Stickereien

Boho Brautkleid

  • Leichte Stoffe
  • Romantisch- verspielt
  • Einfach gehalten
  • Hippie Look
  • Blumenkränze als Accessoire sind besonders beliebt

Vintage Brautkleid

  • Außergewöhnliche Stoffe
  • Alte Stile
  • Viktorianische Kleider
  • Gerne mit Spitze
  • Geerbte Brautkleider sind begehrt

Modern

  • Moderne Schnitte, Farben und Stoffe
  • Asymmetrische Formen
  • Mit langem Schlitz
  • Kurzes Hochzeitskleid
  • Alles was die aktuelle Mode gerade hergibt

Welcher Stoff darf es sein?

Die Auswahl der möglichen Stoffe ist groß: Taft, Seide, Organza und Co sorgen für das richtige Tragegefühl Deines Brautkleides. Welche Stoffe Du bevorzugst ist ganz individuell und hängt auch vom Stil des Hochzeitskleides ab. Achte bei der Anprobe darauf, ob Du Dich darin wohl fühlst – schließlich trägst Du es den ganzen Tag.

Der perfekte Farbton für Dein Brautkleid

Der perfekte Farbton sollte den Stil des Kleides und vor allem den individuellen Hautton der Braut berücksichtigen und unterstreichen. Insbesondere die verschiedensten Weißtöne und dessen Abstufungen sind beim Brautkleid begehrt und seit vielen Jahren Tradition. Dennoch können auch alle anderen Farben zum Einsatz kommen: Je nach Wunsch der Trägerin. Hier findest Du die beliebtesten Weiß- Abstufungen und zu welchen Hauttypen sie passen:

  • Weiß: Bläulich schimmerndes Weiß eignet sich wunderbar für Bräute mit dunklerer Haut
  • Schneeweiß: Ohne bläulichen Schimmer, strahlend und rein ist das Schneeweiß perfekt für einen eher dunklen Teint
  • Perlweiß: Ein leicht abgetöntes Weiß mit einem Anflug von Vanille ist bei sehr dunkler Haut besonders schmeichelhaft
  • Eierschalenfarben: Der natürliche Seiden- Farbton wirkt fantastisch bei mittleren Hauttönen
  • Elfenbeinfarben: Dieses warme, zarte Beige wirkt sehr gut bei einem hellen Teint
  • Champagner: Ein leicht goldener Farbton ist hervorragend geeignet für Frauen mit dunkler Haut
  • Zartrosa: Ein Hauch von Rosé ist vor allem bei Bräuten mit heller Haut beliebt

Ein Traumkleid passend zur Figur

Ob Birne oder Viereck – Es gibt für jeden das passende Brautkleid

Das Hochzeitskleid sollte selbstverständlich auch die Figur und Größe der Braut berücksichtigen: Die individuellen Vorzüge hervorheben und kleine Schwächen geschickt kaschieren. Deshalb ist es sinnvoll sich beraten zu lassen und die Empfehlung der Verkäufer_in zu berücksichtigen. 

Rechteckige Körperform


Perfekt geeignet sind Kleider, die den gesamten Bereich oberhalb der Taille hervorheben. Schulterfreie Brautkleider und V- Ausschnitte wirken besonders schön. Bei der rechteckigen Körperform ist es besser auf enge und gerade geschnittene Kleider zu verzichten.

Dreieckige Körperform:

Wie bei der rechteckigen Körperform, empfiehlt es sich auch hier den Fokus eher auf den oberen Teil des Hochzeitskleides zu setzen. Eine locker anliegende A- Linie oder ein Prinzessinnenschnitt sehen toll aus. Am besten wird im Bereich unterhalb der Taille auf Ornamente und Verzierungen verzichtet.

Runde Körperform:

Toll sehen Brautkleider mit hoch angesetzter Taille aus. Ein Herz- oder V- Ausschnitt betonen zudem gekonnt das Dekollté. Ornamente und aufwendige Verzierungen sollten eher wenig bis gar nicht zum Einsatz kommen.

Sanduhr Körperform:

Der Traum jeder Braut: Die Sanduhrform. Mit ihr kannst Du alle Schnittmuster tragen und kannst Dir ganz einfach den Schnitt aussuchen der Dir am meisten zusagt.

Umgekehrte Dreiecksform:

Vorteilhaft sind geschlossene Dekolltés und leicht kastenförmige Ausschnitte. Kombiniert mit einem ausladenden Rock, inklusive aufwendiger Verzierung, ist die Wirkung perfekt. Eher abzuraten ist von der Betonung des Oberen Teils des Brautkleides mit Ornamenten und Stickereien.

Die Oberweite:

Wenn Du Deine Brust betonen möchtest, empfiehlt sich ein oben eng anliegendes Kleid, mit eher wenig Ausschnitt. Gerne darf auch mit Applikationen, Raffungen und Ornamenten gespielt werden. Damit die Brust ein wenig kaschiert wird eignet sich ein V- Ausschnitt, ohne Verzierungen. Toll um von der Oberweite abzulenken ist auch ein Rückenausschnitt.

Die Körpergröße:

Kleinere Bräute sehen fantastisch aus, wenn sie auf allzu voluminöse Hochzeitskleider und horizontale Schnitte verzichten. Größere Bräute hingegen werden mit niedriger oder Wespentaille hinreißend aussehen.

Kurvig oder schlank:

Mit ausgeprägten Kurven eignen sich Falten und Drapierungen, sowie eine betonte Taille. Auf diese Weise wird die Figur schön umspielt. Bei schlanken Frauen können durch einen voluminösen Rock oder Ärmel- Variationen Kurven hinzugezaubert werden. 

In der Schwangerschaft – Umstands Brautkleid

Bis zum vierten Monat kannst Du einfach ein Kleid wählen, das Deine Figur am Besten betont. Danach eignet sich insbesondere die A-Linie und ein leichter, fließender Stoff. Mehr findest Du in unseren Blogbeitrag zum Thema Umstandsbrautkleid

Wo findest Du das perfekte Brautkleid?

Das Brautkleid sollte in Ruhe ausgesucht werden

Es gibt mittlerweile zahlreiche Möglichkeiten, wo Du Dein Brautkleid kaufen kannst. Der Klassiker ist sicher immer noch das Brautmodengeschäft. Doch auch andere Optionen gewinnen an Beliebtheit.

Das Brautmodengeschäft

Das Brautmodengeschäft ist bei vielen Bräuten sehr beliebt. Hier hast Du die Chance verschiedene Stile, Farben, Schnitte und Stoffe zu testen und anzuprobieren. Ein weiterer großer Vorteil ist die einhergehende Fachberatung: Die Verkäufer_in weiß genau was welcher Braut besonders gut steht und kann hilfreiche Tipps bei der Auswahl geben. Außerdem ist der Kauf des Brautkleides für viele ein besonderer Moment und wird gerne zusammen vor Ort mit den engsten Vertrauten zelebriert. Die meisten Brautmodengeschäfte arbeiten inzwischen nur noch mit Terminen. Es ist wichtig ohne Zeitdruck zu entscheiden und sich gründlich beraten lassen zu können.

Second Hand Kauf oder ein Hochzeitskleid ausleihen

Einige Brautmodengeschäfte konzentrieren sich auf den Verkauf und Verleih gebrauchter Hochzeitskleider: Du profitierst von den Vorteilen des klassischen Brautmodenladens. Gleichzeitig bietet der Kauf eines Second Hand Kleides die Möglichkeit das Budget zu schonen. Andererseits können aber auch hochwertige Brautkleider ausgewählt werden, die sonst nicht erschwinglich gewesen wären. 

Beim Kauf von Privatpersonen solltest Du dir das Kleid auf jeden Fall ganz genau ansehen, um mögliche Schäden zu entdecken. Empfehlenswert ist es auch, sich die originale Quittung zeigen oder geben zu lassen. Dadurch kannst Du vermeiden zu viel zu bezahlen.

Einige Bräute möchten Ihr Kleid, zum Beispiel aus Gründen der Nachhaltigkeit oder zur Preisreduzierung, ausleihen. Hierbei empfiehlt es sich auf einige Dinge zu achten und im Vorfeld zu klären:

  • Abhol- und Rückgabetermin
  • Möglichkeit das Kleid vom Schneider_in ändern zu lassen
  • Übernahme der Reinigung
  • Preis für die Reinigung
  • Kann es nach der Hochzeit doch noch gekauft werden?
  • Konsequenzen bei Schäden

Der Kauf im Online Handel

Beim Kauf im Online Handel solltest Du dir die Händler und Preise genau anschauen. Siehst Du sehr günstige Angebote von Markenkleidern, kann es sich um eine minderwertige Fälschung handeln. Bist Du dir unsicher, lass Dir schriftlich zusichern, dass ein Etikett des Herstellers eingenäht ist. Achte darauf, ob Du das Kleid zurücksenden kannst, wenn es Dir nicht gefällt und zu welchen Konditionen. Außerdem ist es überaus sinnvoll die Lieferzeiten zu überprüfen und großzügig einzuplanen.

Brautkleid bei einer Hochzeitsmesse finden

Jedes Jahr finden meißt im Oktober und Januar in allen größeren Städten Hochzeitsmessen statt. Das ist immer eine gute Gelegenheit und ein Brautkleid in Augenschein zu nehmen. Einige Premiummarken wie Pronovias gibt es nämlich nur bei bestimmten Händlern. Und bei einem Termin in einem Geschäft fühlt man sich schnell verpflichtet auch etwas zu kaufen. Auch gibt es bei Hochzeitsmessen meistens Brautmodenschauen, bei denen verschiedene Brautkleider vorgeführt werden. Kaufen kann man meist nicht mehr bei Hochzeitsmesse, aber manche Geschäfte geben einem Gutscheine, damit man anschliessend in Ihren Laden kommt. Außerdem findet man hier andere Anbieter wie Hochzeitslocations, Feuerwerker, Discjockeys, Floristen und Hochzeitstorten.

Hilfreiche Tipps für Brautkleid und Anprobe

Diese Punkte können für die Anprobe und Auswahl Deines Brautkleides hilfreich sein:

  • Zu welcher Jahreszeit findet die Hochzeit statt?
  • Nimm am besten maximal drei Personen zur Anprobe mit
  • Trage bei der Anprobe hautfarbene Unterwäsche und ein dezentes Makeup
  • Probiere nicht zu viele Kleider an einem Tag an und mach Fotos wenn es erlaubt ist
  • Bewege Dich zur Probe in Deinem Brautkleid: Sitzen, Springen, Tanzen,…
  • Nimm zum Anpassen in der Schneiderei die Person mit, die Dir am Hochzeitsmorgen beim Anziehen hilft
  • Höre bei der Entscheidung auf Dein Bauchgefühl

Kosten für Dein Brautkleid und Accessoires

Ein Strumpfband passend zum Brautkleid wird angelegt
Auch das darunter muss geplant werden

Wieviel kostet nun ein Brautkleid? Bereits ab 300 Euro kann ein neuwertiges Hochzeitskleid erstanden werden. Durchschnittlich kosten sie jedoch zwischen 800 und 2.000 Euro. Selbstverständlich sind nach oben hin keine Grenzen gesetzt. Der Preis ist insbesondere von den verwendeten Stoffen und Materialien, der Marke und den Applikationen, Ornamenten und Stickereien abhängig. So wird ein Kleid aus Seide immer teurer sein als andere herkömmliche Stoffe.

Beim Kauf eines Brautkleides solltest Du unbedingt erfragen, ob mit dem angegebenen Preis der Endpreis gemeint ist. Es kann sein, dass die Anpassungen beim Schneider_in bereits enthalten sind oder noch zusätzlich bezahlt werden müssen. Das kann die Gesamtkosten entscheidend verändern. 

Ein Blick lohnt sich auch auf eine Maßanfertigung: Häufig kann hier ein guter Preis angeboten werden und am Ende ist das maßgeschneiderte Kleid nicht viel teuer als andere Modelle von der Stange. Ein weiteres Plus: Du bekommst genau das Hochzeitskleid, das Du dir wünscht.

Hinzu kommen je nach Wunsch noch passende Schuhe, ein Torselett oder eine Corsage, ein BH, ein Slip – gegebenenfalls auch mit Hüftgürtel, halterlose Spitzenstrümpfe, ein Reifrock, das blaue Strumpfband, Schleier, Haargestecke oder Hüte, Handtaschen und andere Utensilien für den perfekten Auftritt. Da kommen schnell nochmal 100 bis 500 Euro zusammen. 

Fazit

Damit Du dich auf Deiner Hochzeit vollkommen wohl fühlst, solltest du bei der Auswahl Deines Brautkleids, unbedingt auf Dein Herz und Bauchgefühl hören. Neben den verschiedenen optischen Kriterien ist es wichtig auch verschiedene Bewegungen darin zu testen. Eine der wichtigsten Fragen: Kannst Du bequem in Deinem Hochzeitskleid sitzen, gehen und zu flotter Musik tanzen

Sicher wirst Du das passende Kleid für Deine Hochzeit finden und Deinen schönsten Tag darin voll und ganz genießen.