Hochzeitsrede – so wird Eure Ansprache ein Erfolg

Obwohl es oft zutrifft, gilt das Sprichwort, dass Reden Silber und Schweigen Gold ist, manchmal doch nicht immer, schon gar nicht bei einer Hochzeit. Vor allem eine Hochzeitsrede ist bei der Feier nach der Trauung fast genauso wichtig, wie das Eheversprechen oder der Ringtausch während der Vermählungszeremonie.

Hochzeitsrede mit Mikrofon
Die Hochzeitsrede – Nicht für jeden einfach

Tatsächlich ist die Hochzeitsrede bei vielen Hochzeiten ein fester Bestandteil. Da stellt sich die Frage, wie Du eine gute Hochzeitrede formulieren kannst, was hineingehört und auf was zu verzichten ist. Weil nicht jeder schriftstellerisches Talent besitzt, geben wir hier ein paar wertvolle Tipps zum Schreiben von Hochzeitsreden. Außerdem erfährst Du, wer die Kandidaten für das Halten einer Hochzeitsrede sind und wie Du eine solche Rede am besten übst, damit Du sie fehlerfrei halten kannst.

Potenzielle Hochzeitsredner und die Redenfolge

Es gibt mehrere Personen bzw. Personengruppen, die dafür infrage kommen, eine Hochzeitsrede zu halten. Die wichtigsten Kandidaten sind die, die bei einer Hochzeit ohnehin eine Hauptrolle innehaben, also das Brautpaar selbst, die Eltern von Braut und Bräutigam, die Trauzeugen sowie besonders gute Freunde des Paares. Gibt es mehrere Reden bei der Hochzeit, sollte vorher eine Reihenfolge festgelegt werden. So weiß jeder Redner bzw. jede Rednerin, wann es Zeit für den Einsatz ist. Eine sinnvolle Reihenfolge könnte sein:

  1. Brautvater (oder Brautmutter)
  2. Vater des Bräutigams (oder seine Mutter)
  3. Trauzeugen
  4. Weitere Redner (auf Wunsch)
  5. Brautpaar (als Dank nach den Hochzeitsreden der Gäste)

Um zu gewährleisten, dass sich alle an die festgelegte Reihenfolge halten und rechtzeitig ein Mikrofon bekommen (falls eines benötigt wird), sollte eine Person mit der Koordination der Hochzeitsreden (wozu auch inhaltliche Absprachen gehören können)  beauftragt werden. Damit nicht alle Reden hintereinander gehalten werden, wodurch sich Langeweile breitmachen könnte, ist es sinnvoll, die Hochzeitsreden über die gesamte Feier hinweg zu verteilen. So könnte die erste Rede bei Kaffee und Kuchen gehalten werden, die weiteren nach der Vorspeise, dem Hauptgang sowie dem Dessert des Festessens. Die Hochzeitsrede des Brautpaars würde sich gut als Übergang vom „offiziellen“ Teil zum lockeren Abend mit Tanz, Spielen und sonstigen Aktivitäten anbieten.

Was ist zu tun? Vorbereitung auf eine Hochzeitsrede

Eine gute Vorbereitung ist ja bekanntlich der Weg zum Erfolg, dies gilt auch für eine Hochzeitsrede. Abhängig von Deiner Rolle während der Hochzeit überlege Dir, welche Gliederung sich eignen würde, welchen Inhalt die Hochzeitsrede haben soll, wie etwas sagen wollt und wie es Dir gelingt, die Rede frei zu halten. In den folgenden Abschnitten erfährst Du, wie Du vorgehen könntest, wenn Du eine Hochzeitsrede selbst schreiben möchtest.

Was sagt man in einer Hochzeitsrede – Themenfindung

Bevor Du Dich daran machst, die Hochzeitsrede zu schreiben, überlege zunächst, welche Themen in der Hochzeitsrede vorkommen sollen. Dieser Schritt ist wichtig, denn nicht alles, was man sagen kann, sollte auch in einer Hochzeitsrede angesprochen werden, beispielsweise folgende Themen verbieten sich von selbst:

  • Informationen aus vertraulichen Gesprächen
  • Kenntnisse zu Erkrankungen
  • Probleme finanzieller Art
  • Infos über begangene Verbrechen und/oder Verurteilungen
  • Probleme sexueller Art
  • Beziehungsprobleme, sofern sie nicht gelöst sind

Prinzipiell ist es sinnvoll, wenn alle Themen, die Dir durch vertrauliche Gespräche unter dem Siegel der Diskretion mitgeteilt wurden, bei einem solchen Anlass nicht verwendet werden, sie haben in einer Hochzeitsrede nichts zu suchen. Sehr dankbare Themenfelder hingegen sind beispielsweise, wie sich das Brautpaar kennengelernt hat, der Heiratsantrag, lustige Begebenheiten aus dem vorehelichen Leben des Paares und interessante Charaktereigenschaften von Braut und Bräutigam. Was auf jeden Fall in die Hochzeitsrede gehört, ist ein Dank für die verwandtschaftliche Zuneigung oder die erwiesene Freundschaft sowie Wünsche für die Zukunft. Prinzipiell gilt für Hochzeitsreden die Regel, dass sie sein sollen, wie ein Minirock, so knapp wie nur irgendwie möglich, aber alles Wesentliche umfassend. Halte also lieber eine kurze und amüsante Hochzeitsrede und nicht eine lange und ausufernde Abhandlung. Wie Du zu den richtigen Themen kommst? Mache einfach ein Brainstorming und notiere alles, was Dir beim Gedanken an das Brautpaar unvermittelt einfällt. Aus dieser vermutlich sehr umfangreichen Sammlung an Stichwörtern kannst Du dann Deine Hochzeitsrede sozusagen extrahieren.

Fließtext oder Reim – Schreibstil einer Hochzeitsrede

Ganz am Beginn steht die Entscheidung darüber an, ob die Hochzeitsrede in Reimform oder als klassischer Fließtext formuliert sein soll. Bei gereimten Versen lassen sich Pointen mithilfe bestimmter Stilmittel sehr gut betonen, wodurch sie sehr schön akzentuiert ist. Eine Hochzeitsrede in Reimen lässt sich fast immer kürzer und prägnanter formulieren, als dies bei einer im Fließtext formulierten Hochzeitsrede möglich ist. Der Vorteil einer klassischen, nicht gereimten Rede besteht darin, dass sie sich sehr viel freier formulieren lässt. Außerdem kannst Du Zitate (etwa Aussagen des Brautpaars) besser unterbringen. Falls Du keine Begabung für Reime, Wortendungen oder Wortstellungen hast oder Dir schlicht die Zeit fehlt, ist vermutlich eine klassisch formulierte Hochzeitsrede die für Dich passende Lösung.

Gut gegliedert ist halb gehalten – Einleitung, Hauptteil, Schluss

Sehr hilfreich beim Schreiben einer Hochzeitsrede ist der berühmte rote Faden. Diesen kannst Du bereits beim Notieren aller wichtigen Stickpunkte erkennen. Der rote Faden ergibt sich z. B. fast automatisch, wenn Du die möglichen Themen in eine grobe, Dir sinnvoll erscheinende Reihenfolge bringst, beispielsweise mithilfe eines chronologischen, also zeitlichen Verlaufs. Auch der Fokus auf einen bestimmten Aspekt bzw. die Gliederung der Hochzeitsrede in Einleitung, Hauptteil und Schluss kann ein roter Faden sein.

So startet eine gute Hochzeitrede

Die Einleitung der Hochzeitsrede sollte immer so gestaltet sein, dass sie die Aufmerksamkeit der Zuhörer weckt. Dazu eignet sich vor allem ein frecher, lustiger, überraschender oder spannender Einstieg, eventuell in Form einer amüsanten Behauptung, einem heiteren Ausspruch oder einer bewussten Übertreibung. Als Einstieg ist fast alles erlaubt, was die Herzen der Zuhörer erreicht und sie dazu motiviert, Dir weiter zuzuhören. Letztlich ist es mit der Einleitung einer Hochzeitsrede wie mit einem ersten Date. Schon in den ersten paaren Sekunden treffen die Beteiligten die Entscheidung, ob sich der Abend lohnen wird oder nicht.

Das Wichtigste im Hauptteil der Hochzeitsrede

Der Hauptteil einer Hochzeitsrede ist den wichtigen Themen vorbehalten, die Du vorher festgelegt hast, also spannende Begebenheiten der Beziehung, besondere Vorlieben des Brautpaars, besonders schöne Momente oder mehr oder weniger ernstgemeinte Charakteranalysen. Im Hauptteil hast du die Möglichkeit, Dich worttechnisch richtig auszutoben. Fange die Zuhörer mit Deinen Erzählungen ein und nimm sie mit auf einen Streifzug durch die Familien- Beziehungs- und Lebensgeschichte des Paares. Sehr wichtig sind hier auch stilistische Pausen, denn Spannung erzeugst Du nicht nur durch eine gute Rhetorik, sondern auch durch klug gesetzte Pausen. Verwende für Deine Hochzeitsrede auch Metaphern, Übertreibungen und einen möglichst großen Wortschatz, ohne viele Wiederholungen. Wechsle hin und wieder von heiteren Erzählungen zu Berichten, die eher nachdenklich machen. So gestaltest Du den Hauptteil der Hochzeitsrede als emotionale, zu Herzen gehende Reise, die Raum lässt für Freudentränen und Tränen echter Rührung.

Das Beste zum Ende – Schlussteil einer Hochzeitsrede

In den Schlussteil einer Hochzeitsrede gehören nicht nur Zukunftswünsche für das Paar, sondern auch ein Dank für die familiäre oder freundschaftliche Verbundenheit. Als Schlussakt ist eventuell ein tiefsinniges, lehrreiches oder auch heiteres Zitat sinnvoll, das den krönenden Abschluss einer Hochzeitsrede bildet. Im Idealfall gelingt es Dir, einen Bogen zum Beginn der Rede zu schlagen, indem Du Dich vielleicht auf einen dort getätigten Ausspruch beziehst. So entsteht eine rundum gelungene Hochzeitsrede mit Rahmen und rotem Faden, an die sich die Hochzeitsgäste noch lange erinnern werden. Ob Deine Hochzeitsrede gelungen ist, wirst Du vermutlich am Applaus erkennen. Als abschließende Geste nach der Beendigung der Hochzeitsrede kannst Du natürlich das Glas erheben und mit allen Anwesenden auf das Glück des Brautpaares anstoßen. Dies sollte nicht durch ein etwas plump wirkendes „Prost“ oder einen ähnlich schlichten Spruch geschehen, sondern durch einen geeigneten Ausruf, etwa „Trinken wir auf die Liebe und das Glück unseres Brautpaares. Auf Euer Wohl“.

Wann hält man eine Hochzeitsrede – Der beste Zeitpunkt

Auch der Zeitpunkt, wann eine Hochzeitsrede gehalten wird, ist ein wichtiger Aspekt bei der Planung einer Feier. Normalerweise sind die einzelnen Hochzeitsreden zwischen den Gängen beim Hochzeitsessen eingeplant. Ein Vorteil bei dieser Zeitplanung besteht darin, dass alle Gäste an einem Ort versammelt sind und man sie nicht erst zusammenrufen muss. Ein kurzes Klopfen mit der Gabel an ein Glas und ein Erheben von Deinem Platz genügt, um die Gäste darauf vorzubereiten, dass Du jetzt gerne etwas sagen möchtest. Normalerweise kehrt dann automatisch Ruhe ein.

So übst Du eine Hochzeitsrede

Hast Du Deine Hochzeitsrede fertig, dann ist es sinnvoll, wenn Du sie übst, damit der spätere Vortrag ohne Hänger vonstatten geht. Außerdem hilft Dir das Üben dabei, die rede in weiten Teilen oder sogar gänzlich auswendig zu lernen. Was nämlich jede noch so gut formulierte Hochzeitsrede zunichte macht, ist ein reines Ablesen des Textes und das „Festkleben“ des Redners am Blatt. Hier ein paar Tipps, wie Du eine Hochzeitsrede üben kannst:

  • Falls Du die Rede in Schriftform benötigst, schreibe sie in gut lesbar und absatzweise auf einzelne Karteikarten. Wichtige Worte solltest Du farblich oder durch Unterstreichungen hervorheben. Auf diese Weise findest Du die richtige Stelle schneller wieder, wenn Du nach Blicken ins Publikum wieder auf die Karten schaust. Eine andere Möglichkeit ist ein doppelter Zeilenabstand.
  • Viele Leute bekommen eine trockene Kehle, wenn sie aufgeregt sind. Deshalb sollte immer ein Glas Wasser in Deiner Nähe stehen, so kannst Du Halskratzen oder Hustenreiz schnell und effektiv bekämpfen.
  • Eine Hochzeitsrede kannst du am effektivsten vor einem Spiegel üben. So kannst Du Dich selbst, Deine Aussprache, Deine Mimik und Deine Gestik beobachten, kontrollieren und verändern, wenn Du die Rede immer wieder laut vorträgst und Fehler erkennst. Sprich beim Üben laut, deutlich und langsam, wobei Du darauf achten musst, dass Dein Sprechen natürlich klingt und nicht einstudiert. Durch langsames und vor allem fehlerfreies Sprechen kannst Du die Zuhörer eher einfangen, als durch ein schnelles und dadurch undeutlicheres Reden a la Dieter Thomas Heck.
  • Übe auch, die Zuhörer mit in Deinen Vortrag einzubeziehen, indem Du sie anschaust. Lass Deinen Blick beim Üben vor dem Spiegel immer wieder mal von links nach rechts wandern und stell Dir dabei vor, du würdest die vor Dir sitzenden Gäste anschauen. Jedes Publikum fühlt sich nämlich vor allem durch Blickkontakt persönlich angesprochen.
  • Eine sehr gute Idee ist es, wenn Du Freunde oder Bekannte bittest, sich Deine Rede zur Hochzeit anzuhören und Dir anschließend ein ehrliches Feedback zu geben. Auf diese Weise erfährst Du, was Dir bereits gut gelingt und an was Du vielleicht noch arbeiten musst.

Wie auch immer Du die selbst geschriebene Hochzeitsrede auch übst, das wichtigste ist, dass Du immer Du selbst bleibst. Das Brautpaar und auch die Hochzeitsgäste wissen, dass Du nicht jeden Tag reden hältst und verzeihen Versprecher oder falsch gesetzte Pausen aufgrund von Nervosität. Eine Hochzeitsrede üben ist gut, besser ist es aber, als Vortragender authentisch zu bleiben.

Hochzeitsreden verschiedener Personen – Ideen für Themen

Da nicht jeder immer gleich weiß, was er denn in seiner Hochzeitsrede sagen soll, haben wir in den folgenden Abschnitten ein paar Ideen für Dich, geordnet nach der Person, die die Hochzeitsrede schreiben bzw. vortragen soll.

Brautmutter bzw. Brautvater

Die Hochzeitsrede mit der größten Bedeutung hält traditionell der Brautvater. Dank der sich durchsetzenden Gleichberechtigung kommt heute immer häufiger auch die Brautmutter zum Zug. Für Dich als Brautvater oder Brautmutter bieten sich vor allem ein Rückblick auf das Leben Deiner Tochter an. Auch die eine oder andere Anekdote aus ihrer Kindheit wird für Aufmerksamkeit sorgen und Geschichten im Zusammenahng mit Ihrer Entwicklung zur erwachsenen Frau, sprich der Pubertät werden den Zuhörern ein Lächeln auf das Gesicht zaubern. Ein wichtiges Element bei der Hochzeitsrede von Brautvater oder Brautmutter ist die Begrüßung des Bräutigams in seiner neuen Familie. An dieser Stelle könnten ein paar heitere Worte bezüglich des ersten Eindrucks beim Kennenlernen passend sein. Haben es nicht bereits andere Redner getan, können Vater oder Mutter der Braut auf die Entstehungsgeschichte der Beziehung eingehen. Die Eltern des Brautpaares wünschen sich natürlich fast immer Enkel. Deshalb passt in die Hochzeitsrede von Brautvater oder Brautmutter auch ein entsprechend formulierter Wunsch auf Nachwuchs. Spannend könnte es werden, wenn das Brautpaar einen solchen Kinderwunsch gar nicht oder zumindest nicht sofort hegt. Hier könnte das Einholen von Informationen sinnvoll sein.

Bräutigam

Der heutige Prinz Daniel hat es bei seiner Hochzeit mit Kronprinzessin Victoria von Schweden geschafft, diese mit einer wirklich schönen Hochzeitsrede und der darin enthaltenen Liebeserklärung zu Tränen zu rühren. Wenn es Dir als Bräutigam gelingt, eine ähnlich offene Rede zu halten und über Deine Gefühle Auskunft zu geben, hast Du bereits gewonnen, vor allem Deine frisch angetraute Partnerin. In Deiner Hochzeitsrede könntest Du zudem erzählen, welche Eigenschaften Du an Deiner Liebsten am meisten liebst, warum Du Dich ausgerechnet in sie verliebt hast, was Dich an deinem Hochzeitstag bewegt und was Du in diesem Moment fühlst. Soll Deine Hochzeitsrede als Bräutigam eher humorvoll sein, berichte lustige Anekdoten aus Eurer Beziehung, erzähle etwas über den Stress der Vorbereitungen für die Braut oder baue heitere Sprichwörter zum Thema Ehe ein und kommentiere sie (natürlich vorsichtig).

Braut

Nicht nur der Bräutigam kann eine Hochzeitsrede halten, sondern auch die Braut. Warum solltest Du als braut nicht in der Lage sein, deinem Bräutigam eine Liebeserklärung zu machen, über den Verlauf Eurer Beziehung zu berichten, die schönsten, lustigsten oder auch schwierigsten Momente zu nennen. Wenn Du als Braut diese Rolle übernimmst, setzt Du ein Zeichen dafür, dass Ihr eine moderne und gleichberechtigte Beziehung führt, in der kein Platz für überholte Rollenbilder ist. Manche Paare halten die Hochzeitsrede aus diesem Grund auch gemeinsam und demonstrieren den Gästen auf diese Weise ihre Einheit.

Trauzeuge bzw. Trauzeugin

Als Trauzeugen fungieren ja häufig enge Freunde des Brautpaares. Dies verschafft ihnen bezüglich der Hochzeitsrede einen großen Vorteil. Denn die Eltern des Paares erleben das Entstehen der Beziehung meist nur aus einer gewissen Distanz, während die Trauzeugen aufgrund ihrer engen Freundschaft in der glücklichen Lage sind, vieles hautnah mitzuerleben. Dadurch können sie in ihrer Hochzeitsrede sehr viel detailreicher und ohne indiskret zu werden, über die ersten Schritte in die gemeinsame Zukunft berichten. Als Trauzeuge bist Du also viel näher am eigentlichen Geschehen, was sich natürlich positiv auf Deine Hochzeitsrede auswirkt. Hochzeitsgäste, die nicht so eng mit dem Brautpaar befreundet sind aber auch die vielleicht weiter entfernt lebenden Eltern kommen durch Deine Rede in den Genuss von Informationen, die ihnen ansonsten vielleicht verborgen geblieben wären. Beliebte Themenfelder bei einer Hochzeitsrede von Trauzeugen sind beispielsweise:

  • der ganz normale Alltag des Paares
  • warum sie so gut zueinander passen
  • ihre gemeinsamen Visionen

Gerade als Trauzeuge hast Du bei einer Hochzeitsrede eine ganz besondere Verantwortung, nämlich die Bewahrung von vertraulichen Informationen, die nicht für die Ohren der Eltern oder der Hochzeitsgäste bestimmt sind. Aus diesem Grund ist es sinnvoll, schon beim Schreiben der Rede mit dem Brautpaar in engem Austausch zu bleiben. Zwar sollen sie die Rede vorher nicht kennen, aber Du musst mit ihnen klären, welche Themen tabu sind. So vermeidest Du die ungewollte Preisgabe von Informationen und daraus resultierende Streitigkeiten. 

Wenn dir die passenden Worte fehlen

Nicht bei jedem fließen die richtigen Worte für eine Hochzeitsrede ungebremst aus dem Stift. Es kommt immer wieder vor, dass Du als Vater oder Mutter der Braut oder des Bräutigams, als Braut oder Bräutigam, als Trauzeuge oder guter Freund mit einer sogenannten Schreibblockade zu kämpfen hast. Das ist kein Grund zum Verzweifeln, denn ein Blick auf unsere Website kann Dir Inspiration verschaffen. Eine Hochzeitsrede lässt sich nie im Ganzen kopieren, denn es bleibt Dir zumindest die Aufgabe, eine Vorlage an das jeweilige Paar anzupassen. Deshalb haben wir hier auch keine vollständige Rede präsentiert. Durch das hier Gesagte bekommst Du sicher die eine oder andere Idee, mit der Du zumindest einen vielversprechenden Einstieg für Deine Hochzeitsrede erhältst oder ihr das gewisse Etwas verleihst. Der Rat vieler Experten lautet, dass Du vor allem Geduld haben und dein Herz sprechen lassen sollst. Dann wirst Du die passenden Worte finden. Lass eine begonnene oder auch fertiggestellte Hochzeitsrede einfach ein paar Tage liegen. Anschließend nimmst Du sie wieder zur Hand, liest sie durch und wirst normalerweise erkennen, wo Du Formulierungen verändern, glätten, erweitern oder auch weglassen musst. Die Hochzeitsrede muss wachsen dürfen, dann gelingt sie auch.

Hilfe vom Profi – Hochzeitsrede vom Experten

Nicht jeder hat die Fähigkeit, eine Hochzeitsrede zu schreiben, aber das ist auch kein Beinbruch. Manchmal muss man sich einfach dadurch behelfen, dass man professionelle Hilfe in Anspruch nimmt. Es gibt sehr versierte Texter, die in der Lage sind, auf Basis der von Dir bereitgestellten Informationen sehr persönliche zu Deinen Wünschen passende Hochzeitsrede zu formulieren. Übergib ihm einfach Deine bisher gesammelten Ideen und beauftrage ihn, sie auszuformulieren. Auf diese Weise hast Du trotzdem einen wesentlichen Anteil an der Entstehung der Hochzeitsrede.