Hochzeitsbräuche

Beliebte Hochzeitsbräuche für eine gelungene Hochzeit

Polterabend, Blumenkinder und das Brautstraußwerfen – Hochzeitsbräuche gehören zu dem schönsten Tag deines Lebens einfach dazu. Es gibt inzwischen ziemlich viele Bräuche, die Liebende rund um ihre Hochzeit pflegen – sowohl traditionelle als auch moderne. Wenn auch du auf der Suche nach geeigneten Bräuchen für eure Hochzeit bist, findest du hier bei uns eine Übersicht samt hilfreicher Tipps und Tricks. 

Hochzeitsbräuche, die schon vor der Hochzeit zelebriert werden

Die Vorbereitung der Hochzeit nimmt bei vielen Brautpaaren eine ganze Menge Zeit in Anspruch. Bereits in dieser Zeit gibt es einige Bräuche, die dir Glück für deinen großen Tag bringen sollen.

Etwas Altes, etwas Neues …

Der Hochzeitsbrauch etwas Altes, etwas Neues, etwas Geliehenes und etwas Blaues bei der Hochzeit zu tragen, stammt eigentlich aus England, ist aber auch hierzulande sehr bekannt und sehr beliebt. Etwas Altes und etwas Neues symbolisieren, dass nun der Übergang von deinem alten Leben in ein neues startet. Etwas Geliehenes symbolisiert Liebe und Freundschaft, etwas Blaues symbolisiert Treue. 

Braut mit blauer Schleife. Hochzeitstradition Etwas Altes, Etwas Neues, Etwas Gebrauchtes, Etwas Blaues
Braut mit Blauem Band

Die schönen Bedeutungen der einzelnen Stücke machen den Brauch bei vielen Bräuten beliebt – einen neuen Lebensabschnitt, der von Liebe und Treue geprägt wird, wünschen sich wohl alle Bräute. Am besten kümmerst du dich rechtzeitig darum, die einzelnen Dinge zu besorgen. 

Der Bräutigam darf das Kleid erst bei der Trauung sehen

Dass der Bräutigam das Kleid vor der Trauung nicht sehen darf, ist wohl eine der bekanntesten Hochzeitsbräuche überhaupt. Es soll Unglück bringen, wenn er schon vor der Hochzeit einen Blick darauf wirft. Die baldige Ehefrau zum ersten Mal in ihrem Kleid zu sehen, sorgt für eine romantische Stimmung und rührt die Bräutigame oft zu Tränen. 

Wenn du an dieser Tradition festhalten möchtest, solltest du dein Kleid so gut es geht vor deinem baldigen Ehemann verstecken, damit die Überraschung nicht verloren geht. Hierfür kannst du es beispielsweise blickdicht einpacken oder bei deiner Trauzeugin lagern.

Junggesellenabschied & Bridal Shower

Bevor es in den Hafen der Ehe geht, wird noch einmal groß gefeiert. Auf einem Polterabend kommen klassischerweise alle Freunde und die Familie zusammen und feiern. Geschirr wird zerbrochen, denn die Scherben sollen dem Brautpaar Glück bringen. 

Alternativ feiern Männer einen Junggesellenabschied mit ihren besten Freunden, Frauen einen Junggesellinnenabschied oder eine Bridal Shower. Ob ihr zusammen oder getrennt feiern möchtet, bleibt euch überlassen – die Hauptsache ist, dass beide Ehepartner einen schönen Abend mit ihren Liebsten haben.

Nacht vor der Hochzeit getrennt verbringen

Auch wenn es vielen Paare schwerfallen mag: Dass Paare die Nacht vor der Hochzeit getrennt verbringen, ist ebenfalls ein sehr beliebter Brauch. Hintergrund ist, die Vorfreude auf euren großen Tag zu schüren. Die Braut schläft beispielsweise bei ihrer Trauzeugin, der Bräutigam bei seinem Trauzeugen.

Getrennte Betten in der Nacht vor der Hochzeit
Enthaltsamkeit vor der Ehe

Hochzeitsbräuche für die Trauung

Die Trauung ist für viele Menschen einer der emotionalsten Momente ihres Lebens. Es gibt viele Hochzeitsbräuche, die du für eure Trauung miteinbeziehen kannst. 

Brautjungfern und Trauzeugen

Am Tag der Hochzeit erhalten Braut und Bräutigam Unterstützung durch ihre Trauzeugen und Brautjungfern. Trauzeugen bezeugen die Hochzeit mit ihrer Unterschrift und helfen bei der Vorbereitung. Ob es die beste Freundin oder die eigene Schwester ist, bleibt jeder Braut selbst überlassen – es ist für viele Frauen eine große Ehre, Trauzeugin zu sein. Du wirst also wahrscheinlich nicht lange suchen müssen.

Die Brautjungfern tragen heutzutage meist alle dieselben Kleider und sollten vor allem am Tag der Hochzeit für Unterstützung sorgen. Traditionell sollen sie böse Geister von der Braut ablenken.

Persönliches Eheversprechen vortragen 

Klassischerweise willigen die Ehepartner mit „Ja, ich will“ in die Hochzeit ein. Wer die Trauung persönlicher gestalten möchte, kann zudem ein individuelles Eheversprechen formulieren. Dieses wird während der Trauungszeremonie vorgetragen. Was genau du sagst, bleibt dir selbst überlassen, es sollten aber persönliche Worte sein, die von Herzen kommen. 

Frisch vermähltes Paar gibt sich ein Eheversprechen
Eheversprechen – Eine persönliche Note

Ringaustausch für ewige Liebe

Ringe haben keinen Anfang und kein Ende – sie symbolisieren also Beständigkeit und immerwährende Treue. Mit einem Ehering zeigen sich Partner, dass auch ihre Liebe ewig halten soll. Er wird klassischerweise am Ringfinger getragen, denn von dort aus verläuft eine Vene direkt zum Herzen. Der Ringaustausch bei der Hochzeit ist noch immer der beliebteste Brauch bei einer Hochzeit. Falls ihr plant, ein Blumenkind zu haben, könnte dieses euch die Ringe auf einem schönen Ringkissen reichen.

Blumenkinder werfen Blumen

Wenn das Brautpaar die Kirche verlässt, werfen Blumenkinder klassischerweise Blumen oder Blütenblätter. Diese sollen dem Brautpaar Reichtum und Fruchtbarkeit bringen. Falls ihr schon selber Kinder habt, wären sie wahrscheinlich sehr stolz, Blumenkinder zu sein. Aber auch Kinder aus dem Verwandten- und Freundeskreis freuen sich bestimmt über eine solch schöne und wichtige Aufgabe. 

Blumenkinder mit Körben voller Blumen bei einer Hochzeit
Blumenkinder warten auf das Brautpaar

Hochzeitsbräuche für nach der Trauung

Ist die Trauung vollzogen, seid ihr offiziell Mann und Frau. Die Hochzeitfeier kann beginnen – da dürfen weitere Hochzeitsbräuche natürlich nicht fehlen. 

Die Gäste stehen Spalier

Kommt das Brautpaar aus der Kirche oder dem Standesamt, stehen die Gäste traditionell Spalier. Wenn ihr möchtet, könnt ihr euren Gästen beispielsweise Blumen bereitstellen, die sie hochhalten. Dieser Brauch bietet sich dann vor allem an, um schöne Fotos zu machen.

Alternativ ist es auch Tradition, dass die Gäste Reis werfen, wenn das Brautpaar die Kirche oder das Standesamt verlässt. Er symbolisiert Fruchtbarkeit – in Asien gilt er sogar als Glücksgarant. Fragt vorab aber nach, ob das Reiswerfen an eurer Lokalität erlaubt ist. Falls ja, solltet ihr einen der Gäste bitten, den Reis nachher wegzufegen. 

Hochzeitstorte anschneiden

Eine Hochzeitsfeier beginnt traditionell mit dem Anschneiden der Hochzeitstorte. Sie halten das Messer gemeinsam und schneiden die Torte, während alle Augen und Kameras auf sie gerichtet sind. Kein Wunder, dass viele Brautpaare sich dafür fürchten, die mehrstöckige Torte versehentlich zum Umfallen zu bringen. Hier gilt es, vorsichtig zu sein. Wer das Messer oben hält soll angeblich der dominante Part in der Beziehung sein. 

Brautstrauß werfen

Das Brautstraußwerfen ist gerade für Frauen einer der Höhepunkte einer jeden Hochzeitsfeier. Dafür stellen sich alle unverheirateten Frauen hinter der Braut auf. Sie wirft ihren Brautstrauß über die linke Schulter in die Runde. Wer ihn fängt, wird die nächste Braut sein. Kein Wunder also, dass alle Frauen den Strauß gerne fangen möchten und sich darum reißen.

Wenn du deinen Brautstrauß gerne behalten möchtest, kannst du einen zweiten Strauß organisieren, der geworfen wird. Für viele Frauen ist der Brautstrauß ein schönes Andenken an die Hochzeit. Sie trocknen ihn und heben ihn auf, um sich an den schönsten Tag im Leben zu erinnern. Mit einem Zweitstrauß zum Werfen kannst du deinen eigentlichen Brautstrauß behalten. 

Hochzeitsspiele sorgen für ordentlich Stimmung

Um ordentlich Stimmung auf der Hochzeitsfeier zu haben, sind Hochzeitsspiele ein guter Weg. Es gibt verschiedene Arten von Spielen. So werden manche Spiele an den einzelnen Tischen gespielt, andere von der ganzen Hochzeitsgesellschaft. 

Beliebt sind beispielsweise Fragespiele, in denen Hochzeitsgäste beweisen müssen, wie viel sie über das Brautpaar wissen. Ein beliebtes Spiel für das Brautpaar selbst ist das Ehemannerraten. Der Braut werden die Augen verbunden und sie bekommt von mehreren Männern Küsse auf die Wange. Anschließend muss sie erraten, welcher Kuss von ihrem Ehemann kam. 

Einen Baumstamm sägen

Das Baumstammsägen ist vor allem in Süddeutschland beliebt. Braut und Bräutigam sägen zusammen einen Baumstamm durch: Das soll ihre Zusammenarbeit testen. Achtet darauf, dass der Baumstamm nicht zu dick – sonst wird es ein schweißtreibender Brauch. Der Baumstamm liegt dabei meistens auf einem Sägebock, den ihr für eure Hochzeit mit Blumen und Bändern schmücken könnt. 

Ein Paar bei einer Hochzeit zersägt traditionell einen Baumstamm
Baumstammsägen bei einer Hochzeit

Hochzeitsauto mit Blechdosen und Kolonne

Wenn ein frisch vermähltes Brautpaar zur Feierlocation fährt, wird dabei traditionell richtig krach gemacht. Das Brautpaar wird dafür meist in einem schicken Auto oder Oldtimer gefahren und führt die Kolonne an, die hupend hinterherfährt. Leere Blechdosen an ihrem Auto, machen zusätzlichen Lärm. Dieser soll böse Geister vertreiben. Achtet aber darauf, es nicht zu übertreiben. Denn eigentlich ist Hupen nur in Gefahrensituationen erlaubt.

Blechdosen an einem Auto..
Es muss nicht immer eine Autobahnblokade sein

Flitterwochen sorgen für Entspannung

So schön eine Hochzeit auch ist: Sie ist auch anstrengend. Viele Paare fahren deshalb direkt nach der Hochzeit in die Flitterwochen, um sich zu erholen und Zeit zu zweit zu verbringen. „Flittern“ stammt ursprünglich von dem mittelhochdeutschen Wort „vlittern“, das flüstern und kosen heißt. Passend für die Flitterwochen!