Polterhochzeit – Polterabend und Hochzeit in einem

Eine Hochzeit ist ein ganz besonderer Tag für jedes Paar – der Beginn eines neuen Lebensabschnitts und den möchten die meisten Brautpaare natürlich mit Familien und engen Freunden gemeinsam gebührend feiern. Für keinen anderen Anlass wird so viel Aufwand in die Vorbereitung und Planung gesteckt. Schließlich soll an diesem Tag alles perfekt sein! 

Polterhochzeit in lockerer Atmosphäre
Einfach eine lustige Feier ist das Motto der Polterhochzeit

Aber gerade in der Planungsphase treffen viele Paare immer wieder auf unerwartete Hindernisse die häufig das Potential haben für nicht unerhebliche Konflikte mit Familienmitgliedern und Freunden zu sorgen. Wer soll eingeladen werden? Wer wird Trauzeuge und wer nicht? Wer sitzt an welchem Tisch? Die Liste ist leider relativ lang und kann in manchen Fällen die Vorfreude überschatten. Das erste Mal stolpern viele Paare schon bei der Planung des Polterabends über die Details der Gästeliste. Traditionell wird zu einem Polterabend großzügig eingeladen – Nachbarn, Sportkameraden, Kollegen usw. Aber nicht jeder Gast der beim Polterabend willkommen ist auch zur Hochzeit eingeladen. Die meisten nicht so engen Bekannten verstehen das und freuen sich den Polterabend mit Euch zu freuen, aber bei dem engeren Freundeskreis kann es zu Enttäuschungen führen. Da wundert es nicht, dass der Polterabend in den letzten Jahren etwas aus der Mode gekommen ist. 

Was aber wenn Ihr nicht auf den etablierten Brauch des „Polterns“ und die angeblich glückbringenden Scherben verzichten möchte? Manche Paare haben für die komplette Hochzeit ein begrenztes Budget, das nicht immer für Polterabend und Hochzeitsfeier ausreicht. Wenn Ihr lieber im großen Kreis heiraten aber auch Poltern möchtet dann kann eine Polterhochzeit für Euch die richtige Alternative sein.

Was ist eine Polterhochzeit?

Eine Polterhochzeit ist wie der Name schon verrät eine Kombination aus Polterabend und Hochzeit. In der Regel ist die Polterhochzeit etwas weniger förmlich da der Polterabend in den Ablauf der Hochzeitsfeier integriert wird und damit der Schwerpunkt mehr auf ausgelassener Party im großen Kreis statt auf einer formellen Hochzeit liegt. Die Trauung findet oft in kleinerem Kreis statt um dann mehr Bekannte und Verwandte zur anschließenden Feier einladen zu können. Die Feier ist in der Regel deutlich bodenständiger, selten gibt es ein gesetztes Essen, häufig bringen Gäste sogar Essen mit. Damit bleiben die Kosten niedrig aber die Gästezahlen hoch!

Woher kommt der Brauch des Polterns?

„Das Wort „Polterabend“ ist vermutlich aus der Bezeichnung „Poltergeistabend“ entstanden und lässt schon vermuten, worum es beim Poltern geht: das symbolische Vertreiben von bösen Geistern und Dämonen, die das Brautpaar umgeben – und Krach verabscheuen. Der Brauch stammt aus dem Spätmitteralter und ist ein typisch deutscher Brauch den es in anderen Ländern so nicht gibt. 

Und so bringen Gäste Porzellan mit auf den Polterabend um dem Brautpaar mit den Scherben Glück für den Start in den neuen Lebensabschnitt zu wünschen. Aber bitte nur Porzellan – auf keinen Fall Glas! Glas steht zwar an und für sich für Glück, geht das Glas aber zu Bruch, geht auch das Glück zu Bruch. Ein zerbrochener Spiegel sorgt sogar für sieben Jahre Pech! 

Traditionell muss dann das Brautpaar die Scherben gemeinsam zusammenfegen, um Ihr Vermögen als Paar gut zusammen arbeiten zu können unter Beweis zu stellen. 

Was sind die Vorteile einer Polterhochzeit?

Eine Polterhochzeit hat viele Vorteile, vor allem ist sie budgetfreundlich und weniger planungsaufwendig. Zudem könnt Ihr durch die Einsparungen mehr Freunde und Verwandte einladen und spart Euch die Entscheidung wer nur zum Polterabend eingeladen wird und wer auch zur Feier kommen darf. Gleiches gilt für Sitzordnung und andere potentielle Stolpersteine. So macht Ihr Euch die Planung einfacher und müsst dennoch nicht ganz auf den Polterabend und die (Porzellan)-Scherben verzichten, die Euch mit einer Extraportion Glück in das Eheleben starten lassen.

Wie organisiere ich eine Polterhochzeit?

Keine Hochzeit ist einfach zu organisieren aber da die Polterhochzeit eher ein zwangloses Fest ist, ist die Planung etwas weniger aufwendig als für andere Hochzeiten. Für jede Art von Hochzeit gilt je früher Ihr Euch auf ein Motto festlegt, desto einfacher macht Ihr es Euch. Wenn eine Polterhochzeit für Euch das richtige Konzept ist dann solltet Ihr auf ein paar Dinge achten. Das Wichtigste ist, dass Ihr bei der Wahl Eurer Location über das gelplante Scherbenwerfen sprecht, denn nicht alle sind damit einverstanden bzw. darauf eingerichtet, aber mit etwas Vorwarnung können es die meisten Locations organisieren. Und damit seid Ihr auch schon beim nächsten Punkt – die richtige Location.

Wo wird die Polterhochzeit am besten gefeiert?

Für eine Polterhochzeit eignen sich das eigene Zuhause, der eigene Garten oder eine angemietete Lokalität (egal ob Restaurant oder Mehrzweckhalle). Da die Polterhochzeit ein fröhliches und ungezwungenes Fest ist, findet sie idealerweise auch in einer eher ungezwungenen Umgebung statt. Ideal ist der eigene Garten (oder noch besser der der Eltern beziehungsweise Schwiegereltern!). Egal ob auf Privatgelände oder in gemieteter Location denkt bei der Planung daran, dass wahrscheinlich eine nicht unerhebliche Zahl der Gäste Geschirr für das Poltern mitbringen wird. Für das Poltern braucht Ihr daher einen Ort an dem das Geschirr auch kaputtgeht (das ist auf Gras eher unwahrscheinlich), Ihr die Scherben einfach zusammenfegen könnt und nicht die Gefahr besteht, dass sich Eure Gäste später an den nicht aufgesammelten Scherben verletzen. 

Brautpaar auf einer Polterhochzeit Barfuß
Scherben bringen manchmal Glück

Je nach ausgewählter Location könnt Ihr dann auch das Essen anpassen. Bei einer Polterhochzeit geht alles – „Bring your own“, Grill, Buffet. Letztendlich geht es darum in entspannter Atmosphäre Euer Ja-Wort zu feiern, da steht das kulinarische Wohl der Gäste nicht im Vordergrund! 

Bekanntgabe und Einladung der Polterhochzeit

Bei einer herkömmlichen Hochzeit werden die Gäste rechtzeitig zu diesem Fest eingeladen. Beim Polterabend dagegen ist dies unüblich – hier kann jeder kommen, der das Brautpaar kennt und gern mit ihm zusammen feiern möchte. Da die Polterhochzeit die eigentliche Hochzeit und den Polterabend kombiniert, sollte dies auf jeden Fall aus der Einladung hervorgehen. Die meisten Paare, die sich für eine Polterhochzeit entscheiden, teilen die Feier in zwei Abschnitte. Die Trauung, die mit Familie, Verwandten und engen Freunden begangen wird. Je nach Uhrzeit der Trauung könnt Ihr das mit einem anschließenden Mittagessen, Kaffeetrinken oder Sektempfang verbinden. Es empfiehlt sich eine getrennte Einladung mit allen Details von Uhrzeit bis Dresscode zu verschicken. 

Zu der anschließenden Party werden bei einer Polterhochzeit in der Regel nicht nur die engsten Freunde und Familienmitglieder eingeladen, sondern auch der weitere Freundeskreis, Nachbarn usw. Mit einer Zusammenlegung von Polterabend und Hochzeit spart Ihr das Geld für zwei Feiern so könnt Ihr die Gästeliste etwas großzügiger gestalten.

Eine Polterhochzeit ist in der Regel etwas weniger förmlich als eine traditionelle Hochzeit. Das sollte sich auch in der Einladung widerspiegeln. Die Gestaltung und das Design liegen natürlich ganz bei Euch aber ihr solltet auf alle Fälle erwähnen, dass Ihr eine Polterhochzeit plant, denn schließlich sollen Eure Gäste ja jede Menge Porzellan für das Poltern mitbringen! Um Euren Gästen das Leben einfacher zu machen, solltet Ihr auch erwähnen welchen Dresscode Ihr Euch wünscht. Dann fehlt nur noch das Datum für Rückmeldungen und die Reserveliste für Gäste und Ihr könnt mit den Planungen weitermachen.

Wo und wann plane ich das Poltern? 

Das Scherbenwerfen ist natürlich das Highlight des Abends – schließlich ist es eine Polterhochzeit! Wie bereits erwähnt solltet Ihr Euch eng mit der Location abstimmen wo und wann dies am Besten eingeplant werden kann. Das Scherbenwerfen ist in der Regel der Auftakt der Unterhaltung die normalerweise von den Brautzeugen geplant wird. Um eines kommt Ihr aber mit Sicherheit nicht herum und das ist das Zusammenfegen der Scherben. Auch hier solltet Ihr mit Eurer Location absprechen wo die Scherben entsorgt werden können, denn Scherben und ausgelassene Feiern sind nicht immer ein gutes Team.

Der beste Zeitpunkt für das Poltern ist nach dem Essen. Die Gäste hatten etwas Zeit sich zu akklimatisieren und nach dem Essen können Sie sich ganz auf die Unterhaltung und das Feiern konzentrieren. Das Poltern ist der perfekte Auftakt für eine ausgelassene Feier, da es die Atmosphäre auflockert. Das Zerdeppern von Geschirr macht Jung und Alt Spaß und bricht in einigen Fällen Zurückhaltungen

Spiele für die Polterhochzeit

Zu einer Polterhochzeit gehören wie zu jeder Hochzeit natürlich auch ein paar Spiele, in der Regel organisiert von den Trauzeugen, die für gute Stimmung sorgen und die sind am Besten nach dem Scherbenwerfen eingeplant werden, da die Gäste dann in bester Stimmung sind. 

Manche Brautpaare ziehen eine Hochzeit ohne Spiele vor und das ist auf einer Polterhochzeit überhaupt kein Problem, da Ihr mit dem Poltern ohnehin ein Highlight setzt, dass die Stimmung auflockert. Und wenn Ihr danach die Tanzfläche eröffnen werden Eure Gäste die üblichen Spiele nicht vermissen. Stimmt das nur rechtzeitig mit Euren Trauzeugen ab, denn auch Eure Trauzeugen haben einiges zu planen! Um eines werden Ihr aber in keinem Fall herumkommen und das ist das gemeinsame Zusammenfegen der Scherben.

Kleidervorschriften für eine Polterhochzeit

Die Frage nach dem Dresscode lässt sich ganz einfach beantworten – es gibt keinen. Allerdings sind zu formelle Outfits für die Feier am Abend auch nicht angemessen, da das ganze Ambiente eher rustikal und entspannt sein soll. 

Wenn Ihr die Trauung im kleinen Kreis feiert, dann entscheiden sich die meisten Paare dafür elegant-formell als Dresscode für Ihre Gäste und Trauzeugen aber nur für die Trauung und anschließende Feier im kleinen Kreis. So lange zwischen dieser Feier und der großen Party am Abend genug Zeit für die zu beiden geladenen Gäste liegt, sich umzuziehen besteht kein Grund nicht verschiedenen Dresscodes für die beiden Teile Eurer Hochzeit zu haben. 

Fazit: Eine Polterhochzeit eignet sich besonders gut für Paare die eine zwanglose Feier in größerem Kreis einer formellen Hochzeitsfeier vorziehen. Die Vorteile sind eindeutig – eine Polterhochzeit erfordert ein geringeres Budget, die Planung ist weniger intensiv und es lässt sich in größerem Kreis feiern.