Bei jeder Hochzeit stellen sich dem Brautpaar einige Grundsatzfragen. Soll es beim Essen ein Buffet oder einen a la carte Service geben? Ein klassischer Slow-Dance oder eine einstudierte, moderne Choreographie? Die Geister scheiden sich an solchen Themen. Ähnlich sieht es bei der Sitzordnung für die Gäste aus. Soll man die Gäste frei entscheiden lassen oder jedem einen bestimmten Platz zuordnen?

Bei der Sitzordnung der Gäste gibt es meist viel Gesprächsstoff. Thomas soll auf keinen Fall neben Jasmin sitzen und auch Lisa und Petra können nicht wirklich gut miteinander. Ganz klar, die Gäste sollen sich wohl fühlen und sich ungezwungen miteinander unterhalten können. Aber wie kommt man allen Anforderungen nach, welche Möglichkeiten bieten sich an? Grundsätzlich gibt es bei der Sitzordnung drei Varianten:

  • Feste Sitzordnung: Jedem Gast wird ein fixer Platz an einem bestimmten Tisch zugewiesen.
  • Feste Tische: Der Tisch wird zugewiesen, der Gast kann danach aber selbst entscheiden neben wen er oder sie sich setzen möchte.
  • Freie Platzwahl: Die Gäste entscheiden selbst wo sie sitzen möchten. Weder Tische noch Plätze werden zugewiesen. 

Wofür auch immer Ihr euch entscheidet, fangt erst dann mit der Planung der Sitzordnung an, wenn sich alle Gäste zur Hochzeit an- oder abgemeldet haben. Denn sonst müsst Ihr unter Umständen nochmals von vorne beginnen!

Feste Sitzordnung

Eine feste Sitzordnung ist die klassische Wahl bei der das Brautpaar vorab entscheidet, wer an welchem Platz sitzen soll. Diese Variante ist zwar im Vorfeld etwas aufwändiger, führt aber während der Hochzeitsfeier normalerweise zu weniger Chaos. 

Die Gäste werden den Tischen zugeteilt, danach wird entschieden wer an welchem Platz sitzen soll. Wenn man sich nicht darauf einigen kann, wer zu wem passen könnte, bietet es sich an die einzelnen Tische nach Kategorien zu gliedern:

  • Enge Familienmitglieder
  • Arbeitskollegen
  • Vereinsmitglieder
  • Freunde
  • Entfernte Verwandtschaft
  • Singles oder Leute ohne Begleitung etc.

Weshalb? Die Leute an den jeweiligen Tischen kennen sich oder haben ähnliche Interessen und finden so leichter ins Gespräch.

Sobald die Tischwahl steht, geht es darum die Gäste auf die einzelnen Plätze zu verteilen. Verstehen sich alle am Tisch gleichermaßen? Dann puzzelt euch die Sitzordnung! Schreibt die Namen der Gäste auf einen Zettel und legt Sie in eine Schale. Fangt bei Platz eins an und zieht der Reihe nach einen Namen. So macht Ihr weiter bis alle Plätze vergeben sind. Seid Ihr am Schluss doch noch nicht ganz zufrieden, könnt Ihr die Zettel einfach verschieben.

Festgelegte Tische

Das gesunde Mittelmaß.

Ihr ordnet den Gästen zwar einen Tisch zu, lasst Ihnen dann aber die Wahl wo sie sich hinsetzen möchten. Oft entstehen Gespräche mit zuvor weniger bekannten Leuten, im besten Fall entwickeln sich daraus neue Bekanntschaften.

Peinliche Situationen entstehen nur selten, denn die Leute am Tisch haben alle ähnliche Interessen oder Gemeinsamkeiten. Die Gäste werden bei der Entscheidungsfreiheit nicht eingeschränkt und fühlen sich wohl. 

Freie Platzwahl

Die unkonventionelle Lösung, die sich besonders für kleine Hochzeiten im überschaubaren Rahmen eignet.

Die freie Platzwahl kann die Stimmung lockern, da sich Leute mit gleichen Interessen direkt zwanglos an einen Tisch setzen können ohne aus dem Gespräch gerissen zu werden. Es birgt aber auch einige Tücken, denn wenn nur noch ein Platz frei ist und sich die betroffenen Personen nicht verstehen sorgt das für rote Köpfe und peinliches Schweigen. Das wollen weder Gäste noch das Brautpaar!

Die Sitzordnung auf eurer Hochzeit

Wie ihr seht gibt es verschiedene Varianten eure Hochzeitsgäste zu platzieren. Plant ihr eine große Hochzeitsfeier ist es wahrscheinlich ratsam eine feste Sitzordnung festzulegen. Bei Hochzeitsfeiern im kleineren Rahmen oder mit Gästen die sich alle kennen und gut verstehen kann die Sitzordnung durchaus freier gestaltet werden. Wichtig ist, dass ihr euch während eurer Hochzeit nicht um streitende Gäste kümmern müsst und alle die Party genießen können.