Eine Hochzeit kann Paare schnell vor ungeahnte finanzielle Hürden stellen. Doch muss eine Hochzeit zwangsläufig mit Unsummen von Ausgaben verbunden sein? Wir verraten euch, wie ihr mithilfe von ein paar Tipps und Tricks euren Hochzeitstag traumhaft und günstig feiern könnt. 

Listen schreiben

Erstellt gemeinsam eine Hochzeits-Checkliste mit allen Punkten, die für euch wichtig sind. Ganz wichtig ist die Gästeliste, denn die bestimmt wie groß eure Feier wird und wie viel ihr für die Verpflegung ausgeben müsst. Weitere Punkte auf der Liste sind zum Beispiel das Hochzeitskleid und der Anzug, die Musik für die Feier, Blumendekoration, das Make Up und der Brautschmuck. Versucht gemeinsam Prioritäten für die einzelnen Dinge zu schaffen. Welche Punkte sind für euch am Wichtigsten? Auf welchen Punkt könnt ihr eventuell verzichten? So könnt ihr euch für drei wichtige Punkte entscheiden, bei denen ihr auf keinen Fall auf das Geld schauen werdet. Bei den restlichen Punkten auf eurer Checkliste gilt: Je weniger desto besser!

Euer Budget festlegen  

Zu Beginn solltet ihr das Budget lieber etwas höher ansetzen, als zu niedrig. Ihr werdet erstaunt sein wie viel eine Hochzeit kosten kann. Die eigene Familie und gute Freunde helfen euch eventuell finanziell. Vielleicht können sie auch bei der Deko selbst Hand anlegen oder etwas zur Hochzeitstorte beisteuern. Informiert euch umfassend und vergleicht Preise, insbesondere, wenn es um Hochzeits DJ, Band, Location und Verpflegung geht. 

Der richtige Zeitpunkt muss gut überlegt sein

In der sogenannten Hochzeitssaison möchten besonders viele Brautpaare heiraten. Dazu zählt ganz klar die warme, wettersichere Zeit im Sommer. Aufgrund der hohen Nachfrage ist es in diesem Zeitraum viel teurer, als in den Herbst- oder Wintermonaten zu heiraten. Zusätzlich sind sowohl bestimmte Daten, die Schnapszahlen enthalten, wie beispielsweise der 2.2.2020, als auch Wochenenden bei Brautpaaren sehr begehrt. An diesen Tagen wird es garantiert teurer sein zu heiraten. Möchtest du also Geld sparen, versuche diese Tage für die eigene Hochzeitsfeier zu vermeiden. Am besten ist es, wenn ihr euch einen Wochentag aussucht, der etwas weniger beliebt ist, wie zum Beispiel ein Montag. Wenn ihr etwas flexibel seid, was die Herbst- und Wintermonate angeht könnt ihr auch nochmal etwas sparen.

Gute Freunde und Bekannte mit einbeziehen

Fragt unbedingt in eurem Freundes- und Bekanntenkreis herum, denn oft finden sich dort ungeahnte Talente. Vielleicht ist unter euren Freund_innen eine wunderbare Konditorin, die eure Hochzeitstorte zaubern könnte? Oder eine begabte Tante, die mit Make-up und Brautfrisur aushelfen könnte? Hat jemand eine tolle Stimme in eurem Bekanntenkreis? Dann her damit als Sänger oder Sängerin! Abgesehen von den Kosten die ihr minimieren könnt ist das Einbeziehen eurer Liebsten ein tolles Extra für eure Hochzeit, denn so wird das Ganze noch viel persönlicher und familiärer. 

Do-it-yourself Hochzeit

Selber Hand anlegen lautet das Motto! Versucht so viel wie möglich selbst zu gestalten und zu basteln. Anstatt teure Tischkarten und Hochzeitseinladungen drucken zu lassen, könnt ihr diese ganz einfach selbst gestalten, zum Beispiel aus feiner Pappe und einem Lackstift. Blumenschmuck für die Tischdekoration? Auch das könnt ihr mit etwas Geschick und Zeit selbst übernehmen. Die Wahl sollte dabei auf saisonale Blumen fallen, denn diese sind häufig günstiger. Hochzeitsfrisur und Make Up zählen auch zu den Dingen bei einer Hochzeit, die du selbst übernehmen kannst. Deine Freundinnen sind dir bestimmt gern behilflich, wenn du es dir alleine nicht zutraust.

Eine Hochzeit für jeden Geldbeutel

Eine Hochzeit muss nicht unbedingt Tausende von Euro kosten. Vieles lässt sich mit Kreativität, guter Organisation, Zeit und Geschick selbst erledigen. Auch das Einbeziehen eurer Familie und Freunde kann euch enorm dabei helfen, eine wundervolle, persönliche Hochzeit zu feiern, ohne, dass ihr dafür Unmengen von Geld ausgeben müsst.