Wahrscheinlich fragst du dich gerade, wozu du dir Gedanken über die Farbe deines Brautkleides machen musst, weil es ja wohl ganz klar ist, dass du in weiß heiraten wirst. Dann lass dir gesagt sein, ganz so einfach ist das nicht. Es gibt viele verschiedene Weißtöne oder Nuancen, die unterschiedlich gut zu unterschiedlichen Typen passen. Die Farbe des Brautkleides will also wohl überlegt sein. Zu den aktuellen Trendfarben zählen schneeweiß, naturweiß, eierschale, elfenbein und perlweiß. Doch welche davon passt nun am besten zu deinem Hauttyp und deiner Haarfarbe?

Schneeweiß oder reines Weiß

Der Klassiker unter den Brautkleidern steht für Unschuld und Reinheit, kann jedoch leider nicht von jeder Braut getragen werden. Am besten stehen schneeweiße Kleider Bräuten mit dunkleren Haaren und sonnengebräunter Haut. Helle Hauttypen und blonde oder rothaarige Bräute sehen in weißen Kleidern jedoch eher blass aus. Die einzige Ausnahme sind platinblonde Damen mit einem blauen Unterton in der Hautfarbe. 

Naturweiß

Naturweiß ist nicht ganz so hart wie schneeweiß. So kann es auch von helleren Hauttypen prima getragen werden, ohne die Trägerin fahl erscheinen zu lassen. Vor allem Kleider im Boho Stil und mit Spitzenelementen sind oft in naturweiß gehalten. 

Elfenbein (ivory) weiß

Wenn ihr euch ganz sicher sein wollt, dass euer Traumkleid eurem Hautton schmeichelt, wählt ihr am besten ein elfenbein weißes Brautkleid. Ein leichter Gelbanteil lässt die Farbe weicher und cremiger wirken als reines weiß. Ivory sieht an jeder Frau gut aus, ganz egal ob sie sehr helle oder dunkle, sonnengebräunte oder olivbraune Haut hat. Auch zu jeder Haarfarbe passt elfenbeinweiß perfekt. 

Verschiedene Brautkleider in einem Brautmodengeschäft. Die Farben sind von hellblau, eierschalen und ganz weiß.
Farbenwahl bei Brautkleidern

Eierschale 

Auch eierschalenweiß steht jeder Braut, und ist daher sehr beliebt. Dieser natürliche Weißton wird auch als rohes weiß bezeichnet und zählt wie ivory ebenfalls zu den eher cremigen Nuancen. Brautkleider in diesem Farbton schmeicheln besonders heller Haut. 

Perlweiß

Ähnlich dem eierschalenweiß mit einem Hauch von Vanille und einer leichten Grauschattierung ist perlweiß ein echter Klassiker für Vintage Hochzeiten. Besonders beliebt bei Bräuten ab 30, schmeicheln perlweiße Brautkleider vor allem einem dunklen Teint. 

Farbige Brautkleider

Weiße Brautkleider stehen zwar für eine lang etablierte Tradition, sind aber dennoch nicht unbedingt die richtige Wahl für jede Braut. Zu den farbigen Alternativen zählen Pastelltöne wie blush oder puderrosa und puderblau. Blaue Brautkleider schmeicheln dabei besonders hellen Hauttypen, sowohl mit hellem als auch dunklem Haar. Puderrosa steht im Gegensatz dazu vor allem Bräuten mit dunkler Haut sowie dunklen Haaren. 

Ganz ausgefallen aber dennoch immer mehr häufiger zu sehen sind schwarze und rote Brautkleider. Während Haut- und Haarfarbe bei diesen Brautkleidern eher zweitrangig sind, brauchst du vor allem Mut und Selbstbewusstsein, um diese starken Farben mit Stolz zu tragen. 

Andere Länder, andere Sitten

Nicht in jedem Land der Welt trägt Frau an ihrem Hochzeitstag traditionell weiß. Zum Beispiel wird in Ghana die Farbe weiß mit dem Tod assoziiert. Daher sind Brautkleider in Ghana traditionell bunt, farbenfroh und mit geometrischen Mustern gespickt. In Pakistan und Indien tragen Bräute traditionell rote, großzügig verzierte und bestickte Kleider. Das thailändische Wickelkleid für Bräute ist meist creme- oder pastellfarben.  

Die Entscheidung für die passende Farbe deines Brautkleides ist also doch etwas komplexer als zuerst gedacht und braucht einiges an Vorbereitung. Vereinbare daher so früh wie möglich Probetermine in verschiedenen Brautmodengeschäften, am besten 7-9 Monate vor dem großen Tag. Brautkleider müssen in der Regel erst bestellt und dann angepasst werden, was viel Zeit in Anspruch nehmen kann. Dann schnappst du dir deine Trauzeugin, Schwester, Mama oder Mädels, und die Modenschau kann beginnen. Wenn Ihr mehr über Brautkleider und Brautmoden wissen wollt, dann findet Ihr unseren Ratgeberartikel Brautmoden hier