URSPRUNG
In Deutschland gilt seit Ende des 18. Jahrhunderts die standesamtliche Trauung als die juristisch verbindliche Eheschliessung. Damit diese in einem Raum unabhängig einer Religion oder weltanschaulichen Bekenntnis geschlossen werden konnte, wurden die staatlichen Standesämter eingeführt.

RAHMEN
Juristische vorgegeben wurde, daß die Trauung nur durch Standesbeamte oder Bürgermeister durchgeführt werden darf. Ebenso wurde festgelegt, daß ein Standesamt nur in öffentlichen Gebäuden sein darf. Trauungen unter "freiem Himmel" sind damit in der Regel nicht möglich.

ANMELDUNG
Die Anmeldung zur Eheschliessung müssen sie in der Regel am Standesamt Ihres Wohnortes vornehmen. Sollten Sie auf einem anderen Standesamt heiraten wollen, müssen Sie dies dem Wohnortstandesamt mitteilen, damit dieses dann die Unterlagen an das Wunschstandesamt weiterleiten kann. Planen Sie rechtzeitig, das Wunschstandesamt benötigt die Unterlagen in der Regel 14 Tage vor Eheschliessung. Jedoch dürfen die Dokumente nicht älter als 6 Monate sein.

BENÖTIGTE UNTERLAGEN
>Gültiger Personalausweis oder Reisepaß
>beglaubigte Abschrift aus dem Familienbuch der Eltern (bei Eheschließung der Eltern nach dem 01.01.1958)
>Abstammungsurkunde (bei Eheschließung der Eltern vor dem 01.01.1958, Adoption und nichteheliche Geburt)
>Aufenthalt zur Vorlage beim Standesamt
>Nachweis über den derzeit ausgeübten oder erlernten Beruf, bei Eintragung eines akademischen Titels oder Berufsbezeichnungen
>Falls geschieden oder verwitwet: rechtskräftiges Scheidungsurteil oder Sterbeurkunde

Bitte klären Sie mit Ihrem Wunschstandesamt im Vorhinein ab, welche Dokumente in Ihrem Fall benötigt werden.