Hochzeitstorten gibt es nicht erst seit gestern

Die Hochzeitstorte ist keine Erfindung der jüngsten Zeit. Bereits die Ägypter brachten anlässlich einer Feierlichkeit süßen Kuchen auf den Tisch. Dies fand Anklang und setzte sich in vielen Kulturen weiter fort. Das Wort Torte wurde allerdings erst um das Jahr 1418 geprägt.

Bei den Römern gab es eine Zeremonie namens Confarreatio, was soviel bedeutet wie Kuchenessen. Ein Kuchen wurde geteilt und Braut und Bräutigam zum Essen gegeben. Was davon übrig blieb wurde über dem Haupt der Braut "zerkrümmelt". Diese wiederum wurde dann von den Gästen aufgesammelt und gegessen.